Tor-Antrieb


Tor-Antrieb/Paart Motoren.JPG Elektrischer Antrieb eines alten, restaurierten Tores mit zwei Flügeln.
Fast nur Teile aus dem Schrott resp. gebraucht.
Ein Arduino mit einem recht üppigem Programm managt alles: Position der Tore (Endschalter), Display-Ansteuerung, RFID-Leser auswerten, Überstrom erkennen, Timeout messen, 3 x 2 Taster zum Öffnen/Schliessen und Funkfernbedienung auswerten.
Die Kabelführung ist auf den Fotos noch recht provisorisch, es sieht mittlerweile viel sauberer aus.
Tor-Antrieb/Paart Motoren.JPG Ein Antriebsmodul.
Ein Chassis aus Betonplex (Siebdruckplatten), Alu-Teile, ein Scheibenwischermotor verbunden mit einem Rasenmäherrad. Abdeckung aus Alu- und Stahlblech. Aufhängung mit jeweils 2 Schubladen-Schienen zum Ausgleich auf dem unebenen Pflaster.
Zuleitung: Lautsprecherkabel, Versorgung: 12V/4A-Netzteil von LaCie-Festplatte.
Das Laufrad wurde mit dickem Gummi umklebt, sehr guter Grip. Der Andruck auf das Pflaster ist allein durch das Gewicht der Einheit ausreichend hoch.
Tor-Antrieb/Paart RFID + Blinker.JPG Altes Blinkergehäuse von einem Traktor, mit 8 hellen LEDs bestückt. Gleich drunter, in Schukosteckdosen-Gehäuse ist der RFID-Reader von SparkFun. Dahinter die jeweils 2 Endschalter.
Paart electronics.JPG Gehäuse, Schränke, fast alle Kabel aus dem Schrott. Die LSA+-Verteilerdose terminiert die 2x2-Telefonkabel einheitlich; ab dort geht es mit flexiblen Adern zur Steuerung. Dies ist eine selbstgestrickte Platine mit den Ports, den Relais, MOSFET und Überstrom-Erkennung.
Gesteuert wird alles von einem Arduino Mega 2560 (er hat recht viele Portpins). Das Programm ist in BASCOM-BASIC geschrieben.
Der weisse Kasten in der Mitte ist ein 433 MHz-Empfänger von eBay. Auf der Mauer der schwarze Fernbedienungssender und ein rotes RFID-Tag. Die Motoren werden beim Anfahren mit PWM über einen MOSFET angesteuert.


Back to Main Page

last update: September 16th 2022